Aktuelle Baustelle Albert-Schweitzer-Straße

Sanierung Albert-Schweitzer-Str. 2 BA

Wo:
SZ-Lebenstedt, Albert-Schweitzer-Straße

Wann:
September – November 2015 (im Zuge der Neuverlegung Fernwärmetrasse der WEVG)

Verkehrsführung:
wird durch die WEVG geregelt

Was:
Teilquerung der Albert-Schweitzer-Straße auf Höhe der Schröderpassage, Verlegung von ca. 18 m Regenwasserkanal DN 600 Stahlbeton

Pressemitteilung.

Stadt Salzgitter/WEVG/ASG
Pressemitteilung
21.08.2015

Albert-Schweitzer-Straße:
Bauarbeiten beginnen!

Der erste Bauabschnitt der Albert-Schweitzer-Straße zwischen der Konrad-Adenauer-Straße und der Gothastraße wurde im Jahr 2007 fertiggestellt. Nun erfolgt über drei Jahre die umfangreiche Herstellung des zweiten Bauabschnittes zwischen der Gothastraße und der Joachim-Campe-Straße. Die Arbeiten beginnen ab Dienstag, 1. September.

Den Anfang machen die WEVG Salzgitter GmbH & Co. KG (WEVG) und die Abwasserentsorgung Salzgitter GmbH (ASG) mit dem ersten Teilabschnitt. Insgesamt sind dafür 8 Wochen eingeplant. Sie werden Leitungen umverlegen und erneuern. Los geht es auf Höhe der Schröderpassage (Vedes-Fachgeschäft), dort findet die Umlegung von etwa 90 Metern WEVG-Fernwärmetrasse statt. Damit die Leitungen später nicht unter der neuen Fahrbahn verlaufen, muss ein neues Teilstück in Richtung Gebäudereihe versetzt und verlegt werden. Im Zuge dieser Arbeiten ersetzt die ASG zirka 18 Meter Regenwasserkanalisation auf Höhe der Schröderpassage.

Die WEVG teilt mit, dass der dortige Fußweg in dieser Zeit erhalten bleibt und passierbar ist. Alle Anwohner und Geschäftsleute werden von der WEVG vorher benachrichtigt.

In dieser Zeit sind die Fahrspuren der Albert-Schweitzer-Straße auf der Globushausseite zwischen Joachim-Campe-Straße und Gothastraße voll gesperrt. Der gesamte Verkehr findet als Begegnungsverkehr auf den Fahrspuren der Albert-Schweitzer-Straße auf der C&A-Seite statt, in dieser Phase wird ein Linksabbiegen von der Gothastraße in die Albert-Schweitzer-Straße nicht möglich sein.
Zur Einrichtung dieser Verkehrsführung sind vorbereitende Maßnahmen notwendig. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die tagesaktuelle Ausschilderung zur Verkehrsführung zu beachten.

Bei dem zweiten Teilabschnitt in 2016 beginnt die Stadt Salzgitter mit der Umsetzung ihrer städtebaulichen Planung. Dann wechselt die Baustelle auf die gegenüberliegende C&A-Seite. Die ASG wird dort die Regenwasser- und Schmutzkanäle sowie die Stadt die Fahrbahn und Seitenflächen erneuern. Der Verkehr wird in dieser Zeit auch wieder als Begegnungsverkehr über die dann für den Verkehr provisorisch hergestellte Globushausseite zwischen Joachim-Campe-Straße und Gothastraße geleitet. Die Bauarbeiten sollen hier, je nach Witterung, Ende 2016 fertiggestellt sein. Danach erfolgt dann die Rückverlegung des gesamten Verkehrs auf die fertiggestellte C&A-Seite, wie er künftig dauerhaft als Begegnungsverkehr in Fortsetzung des Teilstücks zwischen Konrad-Adenauer- Straße und Gothastraße geführt wird.

2017 wird der dritte Teilabschnitt in Angriff genommen. Die Baustelle wechselt erneut auf die Globushausseite und es entsteht zwischen Joachim-Campe-Straße und Gothastraße eine breite Fußgängerpromenade, die Fußgängern und Radfahreren mehr Platz lässt. Die Kreuzung Joachim-Campe-Straße wird angepasst, der Platz vor der Post wird ebenfalls mit umgestaltet.

Hintergrund:

Städtebauliche Planung Albert-Schweitzer-Straße, II. Bauabschnitt: Die Albert-Schweitzer-Straße erhält drei Fahrstreifen. Nordwestlich der Schröderpassage ist in Richtung Joachim-Campe-Straße ein Linksabbiegestreifen geplant. Nördlich der Joachim-Campe-Straße bleibt der vorhandene zweibahnige Querschnitt erhalten.

Ein wesentliches Gestaltungsmerkmal des Planentwurfes ist die Schaffung von großzügigen Aufenthaltsflächen auf der Globushausseite, die neue Gebäudenutzungen möglich machen sollen.
Die beidseitig geplanten straßenbegleitenden Radwege sollen jeweils eine Breite von zwei Metern aufweisen. Die Ausführung geschieht wie im ersten Bauabschnitt in anthrazitfarbenem Pflaster. Im Bereich der Knotenpunkte sind gesicherte Querungsstellen für Fußgänger geplant.